Logo SGSO Bahlingen16.09.17 - SGSO I – Bahlinger SC II 4:2 (2:1)
SGSO stark formverbessert
Tore: 1:0 Hübner (19‘), 2:0 P. Hug (34‘), 2:1, 3:2 C. Gugel (37‘, 64‘), 3:1 Regenscheit (48‘) 4:2 Disch (87‘)
Aufstellung: Ruf – A. Ruth (Herbstritt 58‘), Regenscheit, Thoma, Schätzle – Ch. Ruth, Hübner – Mickein (T. Weis 64‘), P. Hug, Disch (F. Dorer 90‘) – Bumen

Mehr Fotos von Richard Weis gibt´s hier.

2017 Foto BSC2 12017 Foto BSC2 2
Ein heftiges Gewitter mit Sturm und Starkregen führte dazu, dass die Begegnung mit 50 minütiger Verspätung angepfiffen wurde. Simonswald/Obersimonswald zeigte sich davon unbeeindruckt und gegenüber dem Auftritt in Heitersheim vor Wochenfrist stark formverbessert und besiegte die hochgehandelte Reserve des Bahlinger SC mit 4:2.

Moritz Hübner brachte die Gastgeber mit einem sehenswerten Distanzschuss aus gut 25 m Torentfernung in Führung (19‘). Auch davor und danach hielten die Gastgeber die spielstarken Kaiserstühler mit viel Einsatz- und Laufbereitschaft einigermaßen in Schach und ließen nur wenig zu. Und wenn etwas auf’s Tor der Platzherren kam, wurde es meist zur Beute des sicheren Keepers Robin Ruf.

Christoph Ruth war Ausgangspunkt eines gelungenen Simonswälder Angriffs, an dessen Ende Philipp Hug auf Vorarbeit von Marcel Mickein zum 2:0 (34‘) einschob. Mit einem direkt verwandelten Freistoß gelang Cedric Gugel nur wenig später der Anschlusstreffer für Bahlingen (37‘).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff vergab Bauer für die Gäste eine Großchance zum Ausgleich und quasi im Gegenzug erhöhte SGSO-Käpt’n Sven Regenscheit im Anschluss an eine Ecke von Stephan Disch aus kurzer Distanz auf 3:1 (48‘).

Die Gäste zeigten sich geschockt von dem Gegentreffer und brachten zunächst nicht mehr viel zu Stande, während die Thoma-Truppe weiterhin sehr konzentriert zu Werke ging. Bis zur 64. Minute, als C. Gugel nach einer Ecke am langen Pfosten für den BSC per Kopf auf 2:3 stellte. Dies war Ausgangspunkt für eine hektische Schlussphase, in der Bahlingen vehement auf den Ausgleich drängte, während Simonswald auf Konter lauerte.

Nun hatte auch Schiri Patrick Reinbold alle Hände voll zu tun und hüben wie drüben einige knifflige Situationen zu bewerten, wobei die Akteure beider Teams dem Unparteiischen die Arbeit aber auch nicht immer leicht machten. Insbesondere BSC-Akteur Benjamin Funk trat hier negativ in Erscheinung, denn er tanzte dem Referee bis zu seiner Auswechslung mit zahlreichen ungeahndeten Provokationen auf der Nase herum und befeuerte so die Unruhe auf und neben dem Platz.

Wer dachte, der Treffer von Stephan Disch zum 4:2 (87‘) nach feinem Zuspiel von Matthias Bumen nimmt etwas Druck vom Kessel, sah sich getäuscht. Die Schlussminuten blieben hektisch und mit zwei Ampelkarten für die Einheimischen Bumen (87‘) und Achim Thoma (90‘) farbenfroh.

Doch auch mit zwei Mann Unterzahl brachten die Gastgeber den Vorsprung relativ sicher über die Zeit und durften sich nach vier sieglosen Spielen endlich mal wieder über einen Dreier freuen, der mit Blick auf die Tabelle auch bitternötig war.

Wermutstropfen im ansonsten süßen Simonswälder Siegestrank ist der verletzungsbedingte Ausfall von Linksverteidiger Andi Ruth, der mit einer Verletzung an der Hand in die Klinik gebracht wurde. Die letztendliche Diagnose steht noch aus. Gute Besserung, Andi, von dieser Stelle.


Logo Heitersheim SGSO
10.09.17 – FC Heitersheim I – SGSO I 2:0 (1:0)
Verdiente Niederlage
Tore: 1:0 Acar (29’), 2:0 Stöhr (60‘)
Aufstellung: Ruf – T. Hug, Regenscheit, Thoma, A. Ruth (Herbstritt 68‘) – Ch. Ruth – Disch (Mickein 76‘), Hübner (T. Weis 55‘), P. Hug, Schätzle (F. Dorer 68‘) - Bumen

Fotos von Richard Weis gibt´s hier.


Der frühe Weckruf von Heitersheims Acar in Form eines Lattenknallers (3‘) verhallte ungehört, denn die SG Simonswald/Obersimonswald zeigte sich über weite Strecken der ersten Halbzeit seltsam uninspiriert, so dass die Führung der Heitersheimer durch ein Tor von Acar nach einer halben Stunde nicht unverdient war. Danach folgte die beste Phase im Spiel der Simonswälder, doch leider fehlt der Thoma-Truppe momentan das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss. So klatscht der Ball nach einem Freistoß von Stephan Disch aus dem Gewühl heraus an die Latte. Torjäger Mathias Bumen scheiterte nach Zuspiel von Philipp Hug am Torwart oder köpfte nach Flanke von Jonas Schätzle knapp daneben.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Simonswald aggressiver und präsenter und erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht, doch weiterhin wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Anders die Markgräfler, die mit ihrer ersten Torannäherung im zweiten Abschnitt auf 2:0 (60‘) erhöhten. Stöhr drehte einen Freistoß über die Mauer unhaltbar für Keeper Robin Ruf ins linke obere Eck. Simonswald bemühte sich in der Folgezeit weiterhin, dem Spiel noch eine Wendung zu geben, doch es glückte kaum mehr etwas. So stand am Ende eine verdiente Niederlage gegen bis dahin noch punktlose Heitersheimer.


Logo SGSO March03.09.17 - SGSO I - SC March 1:1 (1:0)

Tormöglichkeiten nicht genutzt
Tore: 1:0 P. Hug (17'), 1:1 Baumer (70')
Aufstellung: U. Brugger – Thoma, T.Hug, Regenscheit, A. Ruth, Disch (Mickein 75'), Hübner, P.Hug, Ch. Ruth, Schätzle (Bammert 68'), Bumen

Fotos von Richard Weis gibt´s hier.

Die SG wechselte die Startformation gegenüber der Vorwoche auf zwei Positionen. Für Maxi Bammert rückte Achim Thoma in die Viererkette, Jonas Schätzle ersetzte den verletzten Tom Weis.

Die Heimelf begann konzentriert und setzte die Gäste von Anfang an unter Druck. Nach einigen guten Ansätzen in der Offensive fiel folgerichtig die Führung. Achim Thoma spielte einen tollen Pass auf Timo Hug. Dieser flankte aus vollem Lauf und Philipp Hug, welcher nach gekonnter Körpertäuschung ins lange Eck vollstreckte (17‘). Simonswald blieb am Drücker und zeigte sich vor allem bissig in den Zweikämpfen, was zu weiteren Torchancen führte. Nach einer Freistoßflanke traf Philipp Hug nur die Querlatte. Wenig später setzte abermals der auffällig spielende Philipp Hug Mitspieler Matthias Bumen gekonnt in Szene, welcher allerdings die Kugel aussichtsreicher Position knapp neben das Tor schoss. Die Gäste indes tauchten in Hälfte eins nicht gefährlich vor dem Tor auf – sicherlich auch ein Verdienst der gut stehenden SG-Defensive.

Nach dem Wechsel wurde March aktiver und hatte folgerichtig mehr Ballbesitz. Auch durch die Hereinnahme des Duos Hügele/Rautenberg konnte diese offensiv nochmal nachgelegen. Um es vorweg zu nehmen, bis auf die 70. Minute stand die Abwehr der SG SO äußerst kompakt und machte weiterhin einen klasse Job. In besagten Minute wurde allerdings ein fast schon gesicherter Ball wieder hergegeben und March nutzte diesen einen Fehler durch Baumer eiskalt zum 1:1 (70‘). Die Heimelf steckte nicht auf und fand abermals wieder Räume im Offensivspiel, so dass sich weitere Tormöglichkeiten ergaben. Abermals in Aktion waren Philipp Hug und Matthias Bumen, welche weitere Möglichkeiten allerdings nicht nutzen konnten. In der Schlussphase musste dann SG-Torhüter Urs Brugger nochmals sein Können zeigen und in höchster Not einen Ball entschärfen, so dass es am Ende beim Unentschieden blieb.

Die SG SO zeigte in einem intensiven Match eine gute Leistung, die jedoch nur mit einem Punkt belohnt wurde.

26.08.17Logo Teningen SGSO - FC Teningen I - SGSO I 3:0 (1:0)
3 Gegentore nach Freistoß
Tore: 1:0 Rees (45'), 2:0 Rees (53'), 3:0 Rees (60'),
Aufstellung: U. Brugger – Bammert , T.Hug, Regenscheit, A. Ruth, Disch, Hübner, P.Hug, Ch. Ruth, T.Weis, Bumen

Fotos von Richard Weis gibts hier.

Gegenüber der Vorwoche änderte das Trainergespann Thoma/Bumen die Anfangself auf zwei Positionen. Timo Hug ersetzte den im urlaubenden Olli Hug, Philipp Hug legte zu Beginn für Thoma los.

Die Partie begann recht flott. Beide Teams neutralisierten sich zunächst, so dass Torchancen in dieser Phase noch selten waren. Ab Minute 30 änderte sich dies. Nach toller Flanke von Timo Hug vergab Bumen alleine vor dem Torwart etwas überhastet. Nur kurz darauf scheiterte Tom Weis am Schlussmann. Die Gastgeber in Minute 40 mit deren erster Tormöglichkeit. Goalie Brugger blieb jedoch im eins gegen eins Sieger. Als die Nachspielzeit der ersten Hälfte lief, doch noch die Führung für die Heimelf. Ein Freistoß aus 20m von Rees schlug im Dreieck ein.

Nach der Pause wurden die Zweikämpfe intensiver. Daraus resultierend eine Ampelkarte für Teningen, was allerdings keine Auswirkungen auf das Spiel der Heimelf hatte. Wiederum war es Rees , welcher erneut per Freistoß traf. Nach dem 0:2 hatte die SGSO ihre besten Möglichkeiten. Ein Tor in dieser Phase hätte die Begegnung sicherlich noch einmal spannend gemacht. Jedoch vergaben zweimal Tom Weis und Maxi Bammert per Kopf. Auf der Gegenseite schlug erneut ein 30m Freistoß von Rees ein, welcher das Ergebnis so auf 3:0 (60‘) schrauben konnte. Dieser Treffer raubte den Simonswäldern sichtlich den Glauben und das Spiel plätscherte ohne weitere Höhepunkte vor sich hin. So endete die Partie letztlich aus Sicht der SG mit einem enttäuschenden 0:3.



19.08.17 - SGSO I vs. SG Freiamt-Ottoschwanden I 2:3 (2:1)
Später Siegtreffer besiegelt Heimniederlage
Tore: 0:1 Herr (6'), 1:1 Regenscheit (21'), 2:1 Weis (45'), 2:2 Kemmet (55'), Bühler (84')
Aufstellung: U. Brugger – Bammert , O. Hug, Regenscheit, A. Ruth – Disch, Hübner, Thoma, Ch. Ruth, T.Weis, Bumen

Einige Fotos von Richard Weis gibt´s hier.

In einer spannenden Begegnung entführte die SG Freiamt-Ottoschwanden die Punkte - wenngleich mit spätem Siegtreffer - aufgrund des Chancenplus nicht unverdient aus Obersimonswald.

Bereits nach sechs Minuten jubelten die Gäste, für welche Mario Herr mit sattem Flachschuss zur Führung traf, die durch Kapitän Regenscheit nach Eckball per Kopfballtreffer (21‘) egalisiert wurde. Unmittelbar vor der Pause dann nochmals weitere Aufreger. Zunächst rettete Regenscheit für den geschlagenen Torhüter Brugger auf der Linie (41‘), dann erzielte T.Weis nach Freistoß von halbrechter Seite in Unterstützung einer gegnerischen Fußspitze die 2:1 Halbzeitführung (45‘)

Analog der ersten Spielhälfte waren es erneut die Gäste, welche stärker zurück ins Spiel fanden und nach feiner Brustablage eines mit dem Rücken zum Tor stehenden Spielers und den dadurch Abschlussbereiten S.Kemmet (55‘) das 2:2 erzielten. Beide Mannschaften wollten nun die Entscheidung, hatten allerdings sowohl durch einen Pfostentreffer (67‘) auf Seite der Gäste als auch durch einen Abseitstreffer durch Bumen Pech. So war es Bühler vorbehalten den Siegtreffer (84‘) zu erzielen, nachdem diesem aufgrund eines Eckballs der Ball direkt auf dem Fuß landete und dieser aus kurzer Distanz keine Probleme hatte.


13.08.17 - S
Logo Oberried SGSOF Oberried I vs. SGSO I 1:2 (0:0)

Simonswälder Punktlandung
Tore: 0:1, 0:2 Bumen (47’ 48’), 1:2 Engeßer (82‘)
Aufstellung: U. Brugger – T. Hug, O. Hug, Regenscheit, A. Ruth – Disch (Bammert 85‘), Hübner (T. Weis 59‘), Thoma, Ch. Ruth (J. Schätzle 27‘), P. Hug (Mickein 74‘)

Fotos vom Spiel gibt's hier und hier.

In Sichtweite des Kirchzartener Segelfluggeländes legte die SG Simonswald/ Obersimonswald im ersten Saisonspiel nach doch eher durchwachsener Vorbereitung eine Punktlandung hin und besiegte die von vielen Fachleuten hoch gehandelten Spfr. Oberried auf deren Platz knapp aber keinesfalls unverdient mit 2:1.

Auf Simonswälder Seite kam der A-Jugendliche Torhüter Urs Brugger zu seinem ersten Einsatz bei den Aktiven überhaupt. Er erledigte seine Aufgabe entsprechend seinem Naturell unaufgeregt und tadellos.

Die von SGSO-Coach Achim Thoma gewählte defensivere Grundausrichtung seines Teams erwies sich gegen die offensivstarken Oberrieder als richtiges Mittel. Die Gäste verengten geschickt die Räume und spielten nach Balleroberung schnell und geradlinig nach vorne. Oberried war im ersten Durchgang nur nach Standards gefährlich. Zweimal war Keeper U. Brugger zur Stelle und einmal klatschte der Ball an den Außenpfosten.


Auf der anderen Seite setzte Stephan Disch ein erstes Ausrufezeichen, scheiterte jedoch an Sportfreunde-Keeper Kees (20‘). Moritz Hübner zwang Kees zu einer Glanztat (24‘) und bei einem 20m-Kracher von Chris Ruth hätte er das Nachsehen gehabt, doch der Ball landete am Pfosten (26‘). Ein Kopfball von Philipp Hug nach einer Disch-Ecke strich knapp über die Querlatte (42‘).


Unmittelbar nach der Pause führte Simonswalds Co-Trainer Bumen sein Team auf die Siegerstraße. Nach jeweils perfekten Zuspielen von P. Hug enteilte Bumen zweimal seinen Gegenspielern und schnürte einen schnellen Doppelpack zum 0:2 (47, 48‘). Die Gastgeber waren sichtlich geschockt und Simonswalds Mittelblock um die aufmerksamen Innenverteidiger Sven Regenscheit und Olli Hug sowie Coach Thoma und Jonas Schätzle zentral davor arbeiteten gut zusammen und wehrten alle Angriffe kompromisslos ab. Auch die beiden Simonswälder Außenverteidiger A. Ruth und T.Hug spielten sehr routiniert und ließen kaum etwas anbrennen.

Außerdem mussten die Dreisamtäler stets auf die gefährlichen Konter der Gäste achten, denn die Simonswälder Angreifer hatten gegenüber den Oberrieder Verteidigern deutliche Geschwindigkeitsvorteile. So konnte die aufgerückte Abwehr der Dreisamtäler dem durchgebrochenen P. Hug nicht folgen, zum Leidwesen der Simonswälder sprang sein Schuss jedoch vom Innenpfosten ins Feld zurück (60‘). Entscheidung vertagt.

Erst in den letzten zwanzig Minuten kamen die Dreisamtäler stark auf. Simonswald schaffte es nun zu selten, sich geordnet zu befreien. Die abgewehrten Bälle kamen postwendend zurück und der 16er der Gäste geriet quasi unter Dauerbelagerung. Die SGSO hatte nur einmal noch die Entscheidung auf dem Fuß, als Bumen von Tom Weis freigespielt alleine auf Kees zusteuerte, doch er 1,90-Hüne im Kasten der Heimelf war einen Tick eher am Ball und konnte per Pressschlag klären, so dass Simonswalds Torjäger mit einem spektatuklären Salto durch die Luft wirbelte (80'). Auf der Gegenseite erzielte der eingewechselte S. Engeßer mit einem schönen Schlenzer den verdienten Anschlusstreffer (82‘).

Zu mehr reichte es für Oberried aber nicht mehr, denn Simonswald rettete den knappen Vorsprung mit vereinten Kräften und dem notwendigen Glück der Tüchtigen über die mit fünf Minuten (zu) üppig bemessene Nachspielzeit ins Ziel.

Basis für den gelungenen Saisonauftakt war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die von den Trainern vorgegebene Taktik wurde konsequent, diszipliniert und mit hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft umgesetzt. Wenn dann noch in einigen Situationen das notwendige Matchglück dazu kommt, kann man auch mal in Oberried gewinnen, wo es in den letzten Jahren für die Simonswälder sonst nie etwas zu holen gab.

Zum Seitenanfang