Logo Prechtal SGSO 14.09.2019 / SG Prechtal/Oberprechtal I – SG Simonswald/Obersimonswald I 5:1 (1:0)
 Die nächste Pleite…
 Tore: 1:0 Klausmann (45‘), 2:0 Greve (50‘), 3:0 S. Burger, 3:1 T. Weis (78‘), 4:1 Schill (90+1‘), Greve (90+5‘)
 Schiedsrichter: Christian Schweizer
Aufstellung: M. Hug – A, Lanzilotti, Herbstritt, Kopanka, F. Burger, J. Wehrle – C. Ruth (E. Karabiyik 46‘), T. Schneider (T. Weis 54‘), M. Hübner – H. Becherer, J. Stratz

Nach der deutlichen Klatsche in der Vorwoche gegen Bahlingen musste Trainer Achim Thoma kurzfristig auf den erkrankten Philipp Hug verzichten. Es wäre Hugs letztes Spiel im Kalenderjahr 2019 gewesen, da er sich studienbedingt drei Monate in Asien aufhält. Kapitän Andy Ruth fehlte urlaubsbedingt, so standen Fabian Kopanka und Timo Schneider neu in der Startelf.

Die erste Hälfte verlief recht ausgeglichen. Beiden Temas merkte man die momentane Verunsicherung an und die Begegnung stand auf überschaubarem Niveau. Prechtal hatte die erste Chance durch Greve, welcher knapp verzog. Simonswald kam durch einige Eckbälle und Standards gefährlich vor das Tor, jedoch fehlte oft die letzte Entschlossenheit. Nach gut 25. Minuten hatte Jojo Stratz eine gute Möglichkeit, sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite musste Chris Ruth nach einem Eckball auf der Linie retten. Als bereits die Nachspielzeit der ersten Hälfte lief dann doch noch die Führung der Gastgeber. Florian Klausmann konnte einen Abpraller im Gehäuse unterbringen.

Nach dem Wechsel gleich die nächste kalte Dusche, als Manuel Greve auf 2:0 erhöhte (50.). Simonswald versuchte in der Folgezeit sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, jedoch blieb vieles Stückwerk. Mitten in eine zumindest optische Überlegenheit machte Simon Burger das 3:0.

Der eingewechselte Tom Weis konnte zwar kurz danach auf 1:3 verkürzen, so richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr um zumindest den Anschluss herzustellen. Leider musste man sogar in den Schlussminuten zwei weitere Gegentreffer hinnehmen, so das am Ende eine weitere Klatsche zu Buche stand.


08.09.2019 / SG Simonswald/Obersimonswald I – Bahlinger SC II 0:8 (0:4)
Heimklatsche

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:6 L. Bauer (6‘, 9‘, 33‘ 69‘), 0:4, 0:5, 0:7 T. Siegin (34‘, 65‘, 78‘), 0:8 FE T. Buchheiser (90+1‘)
Schiedsrichter: Patrick Schneider
Aufstellung: M. Hug – A. Ruth, Lanzilotti, Herbstritt (T. Schneider 60‘), F. Burger – C. Ruth, J. Wehrle, M. Hübner (Kopanka 60‘) – H. Becherer (T. Weis 65‘), P. Hug, J. Stratz (E. Karabiyik 65‘)

Trainer Achim Thoma änderte die Startelf gegenüber der Vorwoche gleich auf vier Positionen. Für den rotgesperrten Timo Hug sowie Karabiyik, Kopanka und Timo Schneider begannen Herbstritt, Fabi Burger, Jonny Wehrle und Chris Ruth.

Obwohl es bereits nach gut 8 Minuten 2:0 für die Gäste stand, hatte die SG eigentlich einen vielversprechenden Start. Bereits nach zwei Minuten hatte Geburtstagskind Jojo Stratz die Führung auf dem Fuß. Sein Heber aus gut 30 Metern konnte Torwart Aaron Gut gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Nur kurz darauf kam Philpp Hug im Sechzehner frei zum Abschluss, er verzog jedoch knapp. Die kalte Dusche dann auf der Gegenseite. Mit den ersten beiden Möglichkeiten gingen die Gäste, immerhin verstärkt mit vier Spieler aus dem Regionalligakader, per Doppelschlag in Führung. Auch danach hatten die Gastgeber noch zwei weitere Chancen, Jojo Stratz vergab dabei jeweils nur knapp. Als die cleveren Gäste nach etwas mehr als 30 Minuten den dritten und vierten Treffer erzielte, war das Spiel mehr oder weniger natürlich schon entschieden. Zum einen zeigten sie ihre absolut vorhandene individuelle Klasse, zum anderen wurde es ihnen in einigen Situationen einfach auch zu leicht gemacht.

Nach dem Wechsel war die Luft zunächst raus, die Gäste nahmen etwas Gas vom Pedal und Simonswald war um den Ehrentreffer bemüht. Jonny Wehrle nach schöner Vorlage vom eingewechselten Tom Weis und auch Hans Becherer vergaben dabei in aussichtsreichen Positionen. Gut 20 Minuten vor Schluss zogen die Gäste das Tempo nochmals an und konnten weitere vier Treffer erzielen. Am Ende stand dann eine 0:8 Niederlage, welche auf den ersten Blick richtig weh tut, wobei man die Klasse der Gäste neidlos anerkennen muss.

Nächste Woche folgt das prestigeträchtige Derby in (Ober) Prechtal und sicherlich muss und wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Mund abputzen und weiter geht’s !

Logo Mundingen SGSO01.09.19 / SV Mundingen I vs SGSO I 4:2 (1:1)
Aufsteiger zu stark
Tore: 0:1 P. Hug (4‘), 1:1 T. Graf (20‘), 2:1 Kölblin (54‘), 3:1, 4:1 Fischer (61‘, 71‘), 4:2 J. Stratz (76‘)
Aufstellung: M. Hug – A. Ruth (Wölfle 90‘), Lanzilotti, T. Hug, Karabiyik (F. Burger 74‘) – Kopanka (Herbstritt 51‘), T. Schneider – J. Stratz, Hübner, Becherer (Ch. Ruth 55‘) – P. Hug
Schiedsrichter: Tobias Bartschat

SGSO-Coach Achim Thoma veränderte die Anfangself auf zwei Positionen. Olli Hug und Fabian Burger wurden von Timo Hug und Egemen Karabiyik ersetzt.

Das Spiel begann für die SG Simonswald/ Obersimonswald optimal, denn Philipp Hug konnte bereits nach vier Spielminuten das 0:1 erzielen. Mundingen zeigte sich davon jedoch weitgehend unbeeindruckt und traf noch vor der Pause durch T. Graf (20') zum verdienten Ausgleich. Pech hatte Simonswald mit einem Lattentreffer von P. Hug (36'), so dass es mit ausgeglichenem Spielstand in die Pause ging.

Mitte der zweiten Halbzeit zogen die Platzherren durch Tore von Kölblin (54') und zweimal Fischer (61', 71') auf 4:1 davon. Johannes Stratz brachte die Gäste mit seinem Treffer zum 4:2 (76‘) wieder heran. In der Schlussphase erspielten sich die Simonswälder durchaus noch Gelegenheiten für weitere Tore, die jedoch nicht verwertet wurden. Insgesamt ließen die Gäste Entschlossenheit und Konsequenz vermissen, die jedoch dringend erforderlich gewesen wären, um beim starken Aufsteiger zu punkten.

So aber fängt man sich hinten die Gegentore und verwertet vorne die Chancen nicht und steht am Ende ohne Zählbares da.

Logo SGSO Buggingen25.08.19 / SGSO I vs SpVgg Buggingen-Seefelden I 3:2 (0:0)
Dreierpack von Philipp Hug
Tore: 1:0, 2:0, 3:1 P. Hug (66‘, 68‘, 92‘), 2:1 Rückert (73‘), 3:2 Eigentor (95‘)
Aufstellung: M. Hug – A. Ruth, Lanzilotti, Kopanka, O. Hug (Bammert 53‘) – F. Burger, Schneider – J. Stratz (S. Wernet 83‘), Hübner (Thoma 90‘), Becherer (T. Hug 90‘) – P. Hug
Schiedsrichter: Philipp Porep, wie immer nahezu fehlerfrei.

Coach Achim Thoma baute seine Elf nach dem enttäuschenden Auftritt in Ottoschwanden personell grundlegend um. Für Egemen Karabiyik, Jonas Wehrle und  Felix Dorer (alle Urlaub) sowie Mathias Rombach (verletzt) und Timo Hug (angeschlagen) rückten Olli Hug, Fabian Burger, Timo Schneider, Hans Becherer und Philipp Hug in die Startelf. Auch die taktische Ausrichtung wurde mit der Installation einer Doppel-6 modifiziert.

Nach gegenseitigem Abtasten in der Anfangsviertelstunde und einer vergebenen Halbchance der Gäste durch Seher (7') übernahm Simonswald-Obersimonswald die Initiative. Ein Treffer von Olli Hug, dem Schiri Porep wegen Abseits die Anerkennung verweigerte (12‘), war das Signal für eine ganze Reihe guter Simonswälder Chancen. Insbesondere nach Balleroberungen im Mittelfeld, an denen immer wieder der stark aufspielende Fabian Burger in der Mittelfeldzentrale beteiligt war, kamen die Platzherren aufgrund ihrer deutlichen Geschwindigkeitsvorteile zum Abschluss. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Ein gutes halbes Dutzend bester Möglichkeiten ließen Hans Becherer (18‘, 32‘), Philipp Hug (19‘, 29‘), Timo Schneider (19‘) und Johannes Stratz (44‘, 45‘) liegen. Weil auch die Gäste durch Helm ihre einzige Großchance vertändelten (45‘) wurden torlos die Seiten gewechselt.

Im zweiten Spielabschnitt veränderte sich an der Rollenverteilung zunächst nichts. Die Heimelf machte weiter Druck und nachdem Erler einen Torschuss von Simonswalds Becherer von der Torlinie kratzte (55'), belohnte sich die Heimelf mit einem Doppelschlag doch noch für ihren couragierten Auftritt: P. Hug blockte einen Klärungsversuch von Innenverteidiger Kercher, so dass sich der Ball über Keeper Kraus hinweg zum 1:0 (66') ins Netz senkte. J. Stratz vergab unmittelbar darauf alleine vor dem Torwart die nächste 100%ige für Simonswald (67‘), ehe P. Hug nach Balleroberung cool blieb und zum 2:0 (68‘) einschob. Die Vorentscheidung gegen nun stark verunsicherte Markgräfler verpasste abermals J. Stratz, der denkbar knapp am Dreieck vorbei zielte (72').

Wie so oft schafften es die Simonswälder auch dieses Mal nicht, den Vorsprung über einen längeren Zeitraum zu halten, und holten den Gegner durch nachlässiges Verhalten ins Spiel zurück. Nur fünf Minuten nach dem zweiten Simonswälder Treffer erzielte Eckerlin per Abstauber das 2:1 (73‘) und machte die Sache wieder spannend.

Bis in die Schlussminuten hinein ließen die Platzherren keine weiteren Abschlüsse der Gäste mehr zu, ehe SGSO-Keeper Mathias Hug mit zwei gelungenen Rettungsaktionen gegen Eckerlin (86‘) und Shala (89‘) den Simonswälder Sieg sicherte. In der Nachspielzeit entschied P. Hug mit seinem dritten Treffer das Spiel (92‘). Der erneute Anschlusstreffer der Gäste zum 3:2 (95‘) durch ein Eigentor fiel nicht mehr ins Gewicht.

In der Schlussphase kam der den eigenen Jugend entstammende Sören Wernet zu seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga. Glückwunsch dazu. Dranbleiben, Sören.

Logo Freiamt SGSO18.08.19 / SG Freiamt-Ottoschw. I – SGSO I 4:0 (3:0)
Verdiente Pleite
Tore: 1:0, 3:0 Reinbold (16‘, 45‘), 2:0 Meixner (35‘), 4:0 Grafmüller (57‘)
Aufstellung: M. Hug – T. Hug, Lanzilotti, Kopanka, A. Ruth (S. Fehrenbach 62‘) – J. Wehrle, F. Dorer (T. Weis 46‘), Karabiyik  (T. Schindler 55’) - J. Stratz, Hübner, Rombach (P. Hug 17‘)
Schiedsrichter: Lukas Kefer mit guter Leistung.

Simonswald/ Obersimonswald erwischte einen rabenschwarzen Tag und bezog gegen keineswegs übermächtige Freiämter eine verdiente Pleite.

In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams. Roman Reinbold nutzte ein Missverständnis in der Simonswälder Abwehr zum 1:0 (16‘), die Julian Meixner auf 2:0 (35‘) ausbauen konnte. Gegen Ende des ersten Durchgangs hatten die Gäste ihre beste Phase und kamen zu Torabschlüssen. Eine Ecke von Johannes Stratz verpassten am langen Pfosten gleich mehrere Gästespieler. Egemen Karabiyik scheiterte nach Zuspiel von Moritz Hübner am einheimischen Keeper Marco Herr (40‘) und Jonas Wehrle jagte die Kugel vom 16er übers Tor (44‘).  In der Nachspielzeit versetzte R. Reinbold den Simoswälder mit dem 3:0 (45‘) einen richtigen Wirkungstreffer.

Nach der Pause stemmten sich die Gäste gegen die Niederlage, fanden jedoch kaum spielerische Mittel, um sich Torchancen zu erspielen. Einzig nach Standards wurde es ab und zu gefährlich vor dem Tor der Platzherren, die mit einem blitzsauberen Konter zum 4:0 (57‘) durch Grafmüller früh für die endgültige Entscheidung sorgten.

Zu allem Überfluss bekam das ohnehin schon übervolle Lazarett der SGSO weiteren Zuwachs: Mathias Rombach musste früh in der Partie nach einem Foulspiel verletzungsbedingt seinen Dienst quittieren.Gute Besserung auch an dieser Stelle, Matze.

Zum Seitenanfang