Logo March SGSO15.10.20 / SC March I - SGSO I 1:0 (1:0)
Vermeidbare Niederlage
Tor:
1:0 Berger (22')
Aufstellung:
Schmitz – Schneider, Herbstritt (Wölfle 67'), T. Hug, A. Ruth – J. Wehrle (S. Fehrenbach 86'), D. Trenkle - M. Wehrle (Kopanka 71'), T. Weis (Rombach 90'), P. Hug - Geng
Schiedsrichter:
Achim Pockrandt

Trotz zahlreicher und zum Teil hochkarätiger Chancen, reichte es den Simonswäldern nicht, etwas Zählbares aus der March mit nach Hause zu nehmen.. Den Gastgebern reichte eine Möglichkeit im ersten Durchgang um sich drei Punkte zu sichern. Und so steht unterm Strich eine gleichermaßen vermeidbare wie bittere Niederlage.

Logo Glottertal SGSO11.10.20 / RW Glottertal I – SGSO I 1:3 (1:1)
Wichtiger und zugleich hochverdienter Dreier
Tore: 0:1 F. Geng (9‘/HE), 1:1 Flamm (45‘/FE), 1:2, 1:3 P. Hug (72‘, 90‘)
Aufstellung: Schmitz – Schneider, Herbstritt, T. Hug, A. Ruth – J. Wehrle (D. Trenkle 82‘), T. Weis, Klausmann (Ch. Ruth 37‘) – M. Wehrle (Kopanka 73‘), Geng, M. Kiefer (P. Hug 72‘)
Schiedsrichter: Jannik Ell

Fotos: Richard Weis
Spielbericht: Daniel Baumer

2020 Spielszene Glottertal SGSO1Das Trainerduo Jörg Klausmann/ Dani Trenkle stellte gegenüber der Vorwoche die Anfangself auf zwei Positionen um. Klausmann selbst und Fabian Geng rückten für Felix Dorer und Philipp Hug in die Startelf.

Simonswald/ Obersimonswald nahm von Beginn an das Heft in die Hand und setzte die Gastgeber gehörig unter Druck. Max Wehrle bedrängte seinen Gegenspieler, dem der Ball unglücklich an die Hand sprang. Fabian Geng übernahm Verantwortung und brachte das Leder wuchtig zum 0:1 (9‘) im Gehäuse unter. Die Gäste spielten weiter munter nach vorne und hatten fast im Minutentakt weitere Möglichkeiten. Die Abschlüsse von Manu Kiefer und des sehr auffälligen Tom Weis gerieten jedoch zu zentral und wurden von Glottertals Keeper Reichenbach entschärft. Auch bei den vielen Eckbällen der SGSO war dieser stets auf der Hut.  Gegen Ende der Halbzeit hatte Simonswald zwei weitere Hochkaräter, doch beide Male konnte Sturmtank Geng den Ball nicht im Tor unterbringen. Mit ihrer einzigen Offensivaktion im ersten Durchgang kamen die Hausherren durch Kevin Flamm zum Ausgleich (45‘) ebenfalls per Elfer.

Nach der Halbzeit setzte Dauerregen ein und machte das tiefe Geläuf im Eichbergstadion noch schwieriger. Das Gescheihen spielte sich weitgehendl im Mittelfeld ab und gelungene Aktionen hatten Seltenheitswert. Die Geschwindigkeitsvorteile der Gäste auf den Außenbahnen wurden mit der Einwechslung von Philipp Hug nochmals deutlich erhöht. So war es auch P. Hug, der nach einer tollen Aktion nur den Innenpfosten traf und wenig später das 1:2 (72‘) erzielte. Ein weiter Einwurf von T. Weis wurde vom gegnerischen Abwehrspieler verlängert und Hug reagierte am schnellsten und drückte das Leder über die Linie. Glottertal versuchte nun seinerseits Druck aufzubauen, außer einigen Freistoßflanken, welche aber meist sichere Beute der aufmerksamen Simonswälder Viererkette wurden, passierte nicht viel. Auf der Gegenseite wurde die Konterchancen dagegen oftmals zu ungenau ausgespielt. Fabian Kopanka vergab nach Zuspiel von D. Trenkle völlig freihstehend (85‘) ehe P. Hug nach Zuspiel von T. Weis mit seinem zweiten Treffer zum 1:3 (90‘) für die Entscheidung sorgte.

Fazit: In einen wichtigen Spiel zeigte unsere Mannschaft über weite Strecken eine gute Partie, wobei die Chancenverwertung deutlich Luft nach oben lässt. Weiter geht es bereits diese Woche Donnerstag mit dem Nachholspiel in der March. Hier gilt es nachzulegen, um sich weiter an das Mittelfeld heranzuarbeiten.

Logo SGSO Biengen04.10.20 / SGSO I – SV Biengen I 0:5 (0:2)
Tore: 0:1 Faller (15‘), Kästner (33‘), 0:3 Fink (47‘), 0:4 Schlegel (49‘), 0:5 Sawaneh (78‘)
Aufstellung: Schmitz – A. Ruth, T. Hug, F. Dorer (Ch. Ruth 46‘), Schneider – T. Weis (S. Fehrenbach 82‘), Herbstritt, M. Wehrle – M. Kiefer (Kopanka 55‘), P. Hug, J. Wehrle
Schiedsrichter: Lorenz Gröne

Fotos: Richard Weis

2020 Manu KieferSimonswald/ Obrsimonswald hatte über das gesamte Spiel zwar deutlich mehr Ballbesitz, kam jedoch nur selten in die gefährliche Zone vor dem gegnerischen Tor. Biengen verdichtete geschickt die Räume und wartete auf Simonswälder Fehler, die dann auch auftraten und ausgenutzt wurden. Wie beim 0:1 durch Faller, als nach einer Ecke die Zuordnung nicht passte und beim 0:2, als Kästner von einem Missgeschick der Platzherren profitierte. Auf der Gegenseite landete ein Volley von Manuel Kiefer nach Flanke von Johnny Wehrle an der Querlatte (22‘). Zwei gefährliche Aktionen von Thomas Herbstritt – ein Kopfball nach Freistoßflanke von Max Wehrle und ein satter Schuss vom 16er – entschärfte Gäste-Keeper Hannes Ablaß.

Das erwartete Aufbäumen der Simonswälder nach dem Seitenwechsel erstickten die Markgräfler im Keim durch zwei weitere Tore zum 0:4 handgestoppte 3 Min. 40 Sek. nach Wiederanpfiff. Die Heimelf bemühte sich in der verbleibenden Zeit um Ergebniskorrektur, was jedoch nicht gelang. Im Gegenteil: Zehn Minuten vor Schluss traf Sawaneh zum 0:5-Endstand.

Aber egal: Jammern hilft nicht. Bereits nächste Woche im Glottertal hat die Mannschaft Gelegenheit, es besser zu machen. Auf geht’s.


Logo SGSO SFE Freiburg20.09.20 / SGSO I - SF Eintracht Freiburg I 3:4 (0:1)
Fehler werden bestraft
Tore: 0:1 Kuhn (45'), 1:1, 2:1 Geng (47', 49'), 2:2, 2:4 Klages (70', 80'), 2:3 Linsenmaier (75'), 3:4 Herbstritt (85')
Aufstellung: Schmitz - Herbstritt, F. Dorer, Schneider - Wölfle, D. Trenkle (Lanzilotti 15'), Ch. Ruth (T. Weis 65'), M. Wehrle (T. Hug 80') - J.  Wehrle, Geng, P. Hug (Kopanka 70')
Schiedsrichter: Marc Böhler

Fotos: Richard Weis

2020 Spiel SFEFRSimonswald/ Obersimonswald verlor nach dem Spiel vor Wochenfrist in Gottenheim ein weiteres Duell gegen eine Mannschaft ihrer Kragenweite. Dabei machten die Einheimischen den Freiburgern das Tore-schießen aber auch zu einfach, denn alle vier Toren der Gäste fielen nach Standards und gingen dicke Schnitzer der Simonswälder voraus. Und so reichen dann auch drei eigene Tore im heimischen Stadion nicht aus, um einen Dreier zu landen, zumal man beim Stand von 0:0 auch noch mit einem Foulelfmeter am Gäste-Goalie scheiterte.

Aufbauen sollten die Simonswälder auf die Leistung aus den 25 Minuten nach der Pause, als sie die Gäste mit engagiertem Spiel deutlich beherrschten: Fabian Geng stellte mit einem Doppelpack (47', 49') nach Vorarbeit von Ben Wölfle bzw. Philipp Hug schnell nach der Pause auf 2:1 und vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn Schiri Böhler beim 3:1 (58') durch Claudio Lanzilotti nicht auf abseits entschieden hätte. So blieb der Aufsteiger auf Schlagdistanz und nutzte drei weitere Unkonzentriertheiten der Platzherren in der Defensive zu drei Toren binnen zehn Minuten zum zwischenzeitlichen 2:4. Thomas Herbstritt nickte einen Freistoß von Tom Weis zum 3:4 (85') ein und brachte Simonswald nochmal heran, doch zu mehr reichte es in der Schlussphase nicht mehr.

Logo Gottenheim SGSO13.09.20 / SV Gottenheim I - SGSO I 2:1 (0:0)
Bittere Niederlage
Tore: 1:0 Hauenstein (61'), 2:0 Romeike (81'), 2:1 Geng (87')
Aufstellung. Schmitz, A. Ruth (Klausmann 78'), Herbstritt, T. Hug, Schneider - J. Wehrle, Trenkle, Ch. Ruth (Rombach 72') - Wölfle (M.Wehrle 56'), Kopanka (Geng 64'), P. Hug

Fotos: Richard Weis
Spielbericht: Daniel Baumer

2020 SGSO GottenheimNach der guten Leistung beim Auftakt vor einer Woche gegen Oberried reiste man recht positiv nach Gottenheim. Das Trainerduo Klausmann/Trenkle änderte die Startelf auf einer Position, für Max Wehrle begann Fabian Kopanka. Die erste Hälfte stand auf mäßigen Niveau, viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten prägten die Partie. Torraumszenen waren eher selten und bis zur Halbzeit hatten beide Teams je eine Großchance zu verzeichnen. Für die SGSO war es Fabian Kopanka, der eine maßgerechte Flanke von Philipp Hug freistehend über das Tor köpfte. Auf der Gegenseite strich ebenfalls ein Kopfball nach einer Ecke nur knapp über das Gehäuse.

Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas lebhafter. Gerade als die Gäste besser in die Partie fanden, schlug der Gastgeber zu. Nach einer Flanke von der rechten Seite nickte ein mitgelaufener Mitspieler recht ungehindert unter die Latte. Simonswald mobilisierte auch durch frische Krafte nochmals alles, doch so richtig gefährlich wurde es im 16er der Hausherren zunächst nicht. Im Gegenteil, nach einer verünglückten Abwehraktion erhöhte Gottenheim auf 2:0. Aufgrund der Hitze fast schon eine Vorentscheidung, Die Simonswälder versuchten es dennoch und bauten jetzt auch den nötigen Druck auf. Zunächst scheiterte Mathias Rombach mit einem Freistoß am Pfosten (80'), ehe Fabi Geng den Ball humorlos zum 2:1 (87') unter den Giebel jagte. Die wenigen Restminuten reichten dann leider nicht mehr aus, um wenigstens ein Punkt zu ergattern.

Fazit: in einem wenig ansehnlichen Spiel muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, erst nach dem 0:2 Rückstand so richtig aufgewacht zu sein. Die Gastgeber investierten ein kleines wenig mehr in die Partie und das reichte für den Sieg. Nun geht der Blick auf das kommende Wochenende, hier ist der aufsteiger Eintracht Freiburg zu Gast im Hornkopfstadion. Spielbeginn bereits um 14 Uhr.


Logo SGSO Oberried06.09.20/SGSO I – SF Oberried I 1:1 (0:0)
Verdienter Punktgewinn nach guter Leistung
Tore: 1:0 P. Hug (72‘), 1:1 A. Damjanov (73‘)
Aufstellung: Schmitz – Ruth A., Hug T., Herbstritt, Schneider T. – Ruth C., Trenkle D., Wehrle J. – Wölfle (Rombach 85‘), Hug P. (Kopanka 80‘), Wehrle M (Geng 75‘)
Schiedsrichter: Lukas Stiepermann

Fotos: Richard Weis
Spielbericht: Joachim Weis

2020 SGSOeins Spielszene OberriedTrotz größtenteils zufriedenstellender Leistungen in den Vorbereitungsspielen war die Spannung vor dem Bezirksligaauftakt greifbar. Das Simonswälder Lager war sehr gespannt, wie sich die Mannschaft um das Trainergespann Klausmann/Trenkle im ersten Punktspiel der neuen Bezirksligasaison präsentieren würde, zumal mit Oberried ein Schwergewicht der letzten Bezirksligajahre im Hornkopfstadion aufschlug.

In einer sehr intensiven Partie zeigten die Gäste aus Oberried nach der Anfangsphase den etwas besseren Spielaufbau. So war es nicht verwunderlich, dass sich den Dreisamtälern nach einer guten halben Stunde auch die beste Gelegenheit der ersten Hälfte bot. Eine sehenswerte Kombination überdie linke Seite konnte der im Sechzehner freistehende Müller jedoch nicht verwerten.Simonswald hielt mit Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen und setzte offensiv vereinzelte Nadelstiche. Die besten Abschlussgelegenheiten des ersten Durchgangs hatten Max Wehrle und Jonas Wehrle.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern sich mehr und mehr zu befreien und auch spielerische Akzente zu setzten. Die bis dato beste Chance für die SGSO hatte nach 55 Minuten der mitaufgerückte Chris Ruth. Doch sein Abschluss aus zehn Metern ging leider über die Querlatte.Nach gut 70 Minuten gelang der Heimmannschaft die mittlerweile nicht mehr unverdiente Führung. Timo Schneider spielte auf der rechten Seite einen Ball in den Lauf von Philipp Hug. Dieser setzte sich mit Tempo gegen zwei Abwehrspieler durch, zog nach Innen und vollendete trocken ins rechte Eck. Doch während die Heimfans noch auf die Führung anstießen, markierte Oberried praktisch direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Nach Vorlage von Willmann chippte Torjäger A. Damjanov den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte.

In der Schlussphase war den beiden Teams anzumerken, dass die Kräfte langsam nachließen. Es wurde zwar weiterhin munter nach vorne gespielt, aber da am Ende niemand mit leeren Händen dastehen wollte, war man nicht mehr bereit das allerletzte Risiko einzugehen. Dennoch wäre den Simonwäldern beinahe noch das Siegtor geglückt. Nach einem Foul am sehr agilen Jonas Wehrle setzte Daniel Trenkle den fälligen Freistoß aus 20 Metern jedoch an die Latte. So blieb es beim 1:1.Unter dem Strich können die Mannen der SGSO nach diesem leistungsgerechten Remis gegen einen hochgehandelten Gegner viel Selbstvertrauen für die folgenden Aufgaben schöpfen. Am kommendenSonntag geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Gottenheim.
Zum Seitenanfang